← Zurück zu Power of Rythm
Waves upon Waves
Das Waves-Projekt wurde von Reinhard Flatischler zusammen mit Johnny Bertl – zwei österreichischen Komponisten mit unterschiedlichem Hintergrund – kreiert.
Das Waves-Projekt

Das Waves Project wurde von Reinhard Flatischler und Johny Bertl, zwei österreichischen Komponisten unterschiedlichster Herkunft, ins Leben gerufen. Während Flatischler durch TaKeTiNa und der Arbeit mit der Gruppe MegaDrums zu einem der führenden Namen in rhythmusbasierter Musik wurde, arbeitete Johnny Bertl mit einigen der größten Künstler und Orchester in klassischer und Cross-Over-Musik zusammen. Die beiden Komponisten setzten sich mit ihren einzigartigen Fähigkeiten und ihrem Wissen zusammen, um eine völlig neue musikalische Form zu erschaffen, die komplexe rhythmische Strukturen innerhalb der Musik ermöglicht und Geist, Körper und Emotionen gleichermaßen anspricht. Noch nie zuvor wurden komplexe Polyrhythmen, harmonische Progressionen und atemberaubende Percussion-Sounds so dramatisch und berührend zusammengeführt.

Das Waves-Projekt ist Teil einer fortlaufenden Reihe von Orchesterkompositionen, wobei "Wave on Waves" das erste Opus darstellt. Es wurde von der Auckland Choral Society in Auftrag gegeben und hatte in einer atemberaubenden Aufführung in der Auckland Town Hall, NZ, mit mehr als 200 Musikern seine Weltpremiere.



Das Space-Projekt

Flatischler und Bertl arbeiten derzeit an ihrem zweiten Orchesterwerk „Space beyond Space“. Auch bei diesem zweiten Opus werden sie wie zuvor wieder mit der Auckland Choral Society zusammenarbeiten, wobei die Intention sein wird, die Zuhörer auf ein mysteriöses Element in der Musik aufmerksam zu machen – dem (Klang-) Raum. Das künstlerische Duo hat hierfür eine neue Technik namens „coloring“ entwickelt, dank dem die Zuhörer den gleichen Rhythmus komplett verschieden wahrnehmen können, abhängig davon welches Element hervorgehoben wird. Die Premiere wird am 27. Juli 2018 in der Auckland Townhall, Neuseeland stattfinden.

Wir werden Sie in unserem Blog laufend über die Fortschritte des Space-Projekt informieren.

Der gesamte Waves-Trailer
Musiker
REINHARD FLATISCHLER
1950 in Wien geboren, klassisches Studium an der Wiener Musikhochschule; Gründer der TaKeTiNa-Rhythmustheorie. Durch seine Musik und Lehre konnte Flatischler die moderne Musikszene von Grund auf ändern und wurde zu einem der beliebtesten neuen Sounds für Komposition und Innovation. In den Medien wird er immer wieder als “Botschafter für die globale Sprache des Rhythmus” beschrieben. Flatischlers Publikationen (zB. “Rhythm for Evolution”, Schott) gelten weithin als Standardwerke der Musikliteratur.
JOHNNY BERTL
Johnny Bertl ist ein Spezialist für Orchesterwerke. Er arbeitet sehr erfolgreich in großen Projekten, wo Klassische Orchester auf World Music wie Jazz, Pop oder Volksmusik treffen.

Bertl hat bereits mit Joe Zawinul, Bobby McFerrin, Chaka Chan, Alan Parsons, Placido Domingo, Elina Garanca, Piotr Bezcala und Andreas Gabalier zusammengearbeitet.
UWE GRODD
Uwe Grodd hat einen internationalen Ruf als Dirigent. Er hat mehrere Auszeichnungen erhalten – darunter etwa den ersten Platz bei den Cannes Classical Awards 2000 oder die Gramophone Editor’s Choice in Grossbritannien. Er hat ist bei den Händel-Festivals aufgetreten und dirigierte die Oper Imeneo von Händel in Deuschland. Uwe Grodd hat an der Universität Mainz studiert und wurde während seines Studiums stark vom Chor-Spezialisten Helmut Rilling beeinflusst, der mehrere Sommerkurse an der Bach Akademie, in der Nähe seiner Heimatstadt Stuttgart, gegeben hat. Als seine Vorbilder sieht Uwe die europäischen Musiker Robert Aitken und Maestro Celibidache.

Uwe wurde 1993 zum Musikdirektor des Manukau Symphony Orchestra gewählt. Zwischen 1998 und 2002 war er Artistic Director des International Music Festival New Zealand. Im Juli 2008 wurde er schließlich Musikdirektor der Auckland Choral Society – dem ältesten symphonischen Chor in Neuseeland.
AUCKLAND CHORAL SOCIETY AND AUCKLAND PHILHARMONIA ORCHESTRA
Das Auckland Philharmonia Orchestra ist eines der wenigen voll professionellen Symphonieorchester in Neuseeland und veranstaltet umfangreiche und vielseitige Konzertprogramme in der größten und lebendigsten Stadt des Landes und ist auch weitreichend im pädagogischen Bereich aktiv. Die Auckland Choral Society ist ein symphonischer Chor mit mehr als 100 Stimmen. Es ist der älteste und prominenteste Chor in Neuseeland, der noch heute aktiv ist. Seine Mitglieder stammen aus verschiedendsten Altersklassen und haben unterschiedlichste berufliche Hintergründen. Sie proben wöchentlich über das ganze Jahr und nehmen auch weiterhin neue Mitglieder auf. Der derzeitige Musikdirektor ist Professor Uwe Grodd.
JOIN THE MAIL LIST