← Zurück zu Power of Rythm
Das Waves Project -
Sinfonische Polyrhythmik
Das Waves Project stellt einen neuen Orchesterstil dar, in welchem komplexe Polyrhythmik, harmonische Fortschreitungen und atemberaubende perkussive Klänge in einer dramatischen und einzigartigen Weise miteinander verschmelzen. Musik, die jede einzelne Ebene des menschlichen Seins berührt.
Projekt

Das Waves Project wurde von Reinhard Flatischler und Johnny Bertl gegründet, zwei Wiener Komponisten mit unterschiedlichem Hintergrund. Ihre individuell spezialisierten Kompetenzen erlauben ihnen, zusammen Musik zu komponieren, die eine Person alleine nicht hervorbringen könnte.

Die zugrunde liegenden polyrhythmischen Struktur der Werke kann mit der musikalischen Weisheit verglichen werden, die einer Fuge von J.S. Bach innewohnt. Die sich überlagernden polyrhythmischen Strukturen mit ihren ursprünglichen rhythmischen Bewegungen strahlen die Reinheit der Naturgesetze aus. Wenn polyrhythmische Strukturen mit den melodischen und harmonischen Abläufen zusammen kommen und diese auf selten hörbare Percussion-Sounds treffen, wird der einzigartige Stil des Waves Projects lebendig.



Komponisten
REINHARD FLATISCHLER
Reinhard Flatischler wurde 1950 in Wien geboren und hat zunächst an der renommierten Musikuni Wien Klavier studiert. Er ist Gründer des TaKeTiNa Rhythmus-Prozesses, welcher mittlerweile in Bildung, Therapie und Performance weltweit eingesetzt wird.
Mit seinen Kompositionen hat Flatischler die zeitgenössische Trommel- und Percussion-Musik stark geprägt. Medien beschreiben ihn oft als "Botschafter der globalen Rhythmussprache". In seinen legendären MegaDrums-Projekten komponierte er für einige der besten Drummer unserer Zeit, wie zum Beispiel Zakir Hussain, Airto Moreira, Glen Velez, Leonard Eto (KODO), Samulnori and Milton Cardona und konzertierte mit diesen.
Zusammen mit führenden Wissenschaftlern und Ärzten führt Flatischler seit mehr als zwei Jahrzehnten Rhythmusforschungsprojekte durch. Flatischlers CDs und Bücher (z.B. "Rhythm for Evolution", Schott) wurden mehrfach ausgezeichnet und zählen zur Standardliteratur in der Musik.
JOHNNY BERTL
Johnny Bertl ist Spezialist für Orchesterwerke. Seit nunmehr 40 Jahren arbeitet er sehr erfolgreich in großen Projekten mit klassischen Orchestern, die auf World Music, Jazz, Pop oder Volksmusik treffen.

Bertl hat bereits mit namhaften Künstler, wie Joe Zawinul, Bobby McFerrin, Chaka Chan, Alan Parsons, Placido Domingo, Elina Garanca, Piotr Bezcala und Andreas Gabalier zusammengearbeitet und für diese arrangiert und komponiert.
Der gesamte Waves-Trailer
Werke
Waves upon Waves
Suite for Orchestra, Choir and Percussion in 6 Sätzen

“Waves upon Waves” ist eine Homage an Rhythmus, die Urkraft hinter allen Lebensformen ist. Das Werk spiegelt die Rhythmen der kraftvollen Wellen des Ozeans rund um Neuseeland wider und beschreibt ehrfürchtig die Kraft und Schönheit Neuseelands Natur.

Space beyond Space
Suite for Orchestra, Choir and Percussion in 8 Sätzen

“Space beyond Space” hat am 26. Juli 2018 in der Auckland Townhall, Neuseeland, Weltpremiere gefeiert. Es ist die zweite Komposition, die von der Auckland Choral Society in Auftrag gegeben wurde. Die Auckland Choral Society trat zusammen mit dem Auckland Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Uwe Grodd auf. Reinhard Flatischler und der Grammy-Kandidat Tupac Mantilla waren zusammen mit anderen Schlagzeugern an den Solo-Trommeln zu hören.

Musiker
UWE GRODD
Uwe Grodd hat einen internationalen Ruf als Dirigent. Er hat mehrere Auszeichnungen erhalten – darunter etwa den ersten Platz bei den Cannes Classical Awards 2000 oder die Gramophone Editor’s Choice in Grossbritannien. Er hat ist bei den Händel-Festivals aufgetreten und dirigierte die Oper Imeneo von Händel in Deuschland. Uwe Grodd hat an der Universität Mainz studiert und wurde während seines Studiums stark vom Chor-Spezialisten Helmut Rilling beeinflusst, der mehrere Sommerkurse an der Bach Akademie, in der Nähe seiner Heimatstadt Stuttgart, gegeben hat. Als seine Vorbilder sieht Uwe die europäischen Musiker Robert Aitken und Maestro Celibidache.

Uwe wurde 1993 zum Musikdirektor des Manukau Symphony Orchestra gewählt. Zwischen 1998 und 2002 war er Artistic Director des International Music Festival New Zealand. Im Juli 2008 wurde er schließlich Musikdirektor der Auckland Choral Society – dem ältesten symphonischen Chor in Neuseeland.
TUPAC MANTILLA
Der Grammy® nominierte Perkussionist Tupac Mantilla gilt heute als eine der führenden Persönlichkeiten in der zeitgenössischen Rhythmuswelt. Zu seiner Karriere zählen Auftritte in der Carnegie Hall und die Arbeit als Dozent und Pädagoge in der Harvard und Stanford University. Er hat mit Künstlern wir Bobby McFerrin, Esperanza Spalding, Savion Glover und Zakir Hussain zusammengearbeitet, um nur einige zu nennen.

Als künstlerischer Leiter und Gründer der kolumbianischen Body Percussion Gruppe TEKEYÉ und des Global Percussion Network PERCUACTION haben seine innovativen Methoden, Bücher und Systeme mehr als 100.000 Menschen auf der ganzen Welt erreicht. In den letzten Jahren sind Tupac’s energetische und interaktive Workshops und Shows zu einer gefragten Aktivität von Top-Institutionen, Festivals und Veranstaltungsorten geworden.
AUCKLAND CHORAL SOCIETY AND AUCKLAND PHILHARMONIA ORCHESTRA
Das Auckland Philharmonia Orchestra ist eines der wenigen voll professionellen Symphonieorchester in Neuseeland und veranstaltet umfangreiche und vielseitige Konzertprogramme in der größten und lebendigsten Stadt des Landes und ist auch weitreichend im pädagogischen Bereich aktiv. Die Auckland Choral Society ist ein symphonischer Chor mit mehr als 100 Stimmen. Es ist der älteste und prominenteste Chor in Neuseeland, der noch heute aktiv ist. Seine Mitglieder stammen aus verschiedendsten Altersklassen und haben unterschiedlichste berufliche Hintergründen. Sie proben wöchentlich über das ganze Jahr und nehmen auch weiterhin neue Mitglieder auf. Der derzeitige Musikdirektor ist Professor Uwe Grodd.
JOIN THE MAIL LIST